No Equipment Workout (Beispiel)

Du willst Kraftübungen machen, aber scheust die Anmeldung im Fitnessstudio, weil das teuer ist und die Chance eines Abbruchs zu hoch ist? Dann geht es dir wie mir. Ich bin als Folge dieser Überlegung auf die sogenannten no-equipment Workouts gestoßen. Hier ist eins, das ich mir für den Anfang überlegt habe (zunächst alles 3×5, kontinuierlich steigern):

Squads (Kniebeuge im Stand)
Crunches (Sit Ups)
Push Ups (Liegestütz)
Hanteln (oder irgendwelche Gewichte für Bizeps/Trizeps)

Für den, dem das nicht reicht, noch zwei Specials:
Superman (auf Bauch liegend Arme und Beine hoch)
Elbow Lift (sich auf Rücken liegend mit Ellbogen hochdrücken)

Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.